AGB

Nutzungsvereinbarung

 

zwischen 

DatAds 

Tel-Aviv-Straße 1

50676 Köln

(nachfolgend auch als "Anbieter" bezeichnet)

und

dem Kunden.

- Anbieter und Kunde einzeln oder gemeinsam im Folgenden auch "Partei" oder "Parteien" -

Dies vorausgeschickt, vereinbaren die Parteien den nachfolgenden Vertrag ("Vertrag"):

§ 1 Gegenstand des Vertrags

Gegenstand dieses Vertrags ist die zeitweise Überlassung der Möglichkeit zur Nutzung der unter www.datads.io hinterlegten Software in der jeweils aktuellsten Version ("DatAds-Software") im Rahmen eines Wegzugriffs gegen Entgelt.

Der Anbieter stellt die DatAds-Software über seine Webseite www.datads.io zur Verfügung, auf der der Kunde ein Profil erstellt und daraufhin über eine Web-App Zugang zu einem Arbeitsbereich mit seinen eigenen Daten erhält. 

Die vom Kunden im Buchungsprozess wählbaren Abo-Pakete und der jeweilige Leistungsumfang sind der Leistungsbeschreibung im Angebot des Anbieters zu entnehmen, welche dieser im Buchungsprozess zur Verfügung stellt. 

§ 2 Vertragsschluss, Bereitstellung von Software durch den Anbieter

(1) Dieses Vertragsverhältnis tritt mit der Zustimmung des Kunden nach Abschluss des Anmeldungsvorgangs in Kraft. Die Zustimmung zum Entstehen des Vertragsverhältnisses über die Nutzung der DatAds-Software erteilt der Kunde durch Anklicken des entsprechenden Buttons während des Anmeldungsvorgangs.

(2) Der Anbieter stellt sicher, dass die DatAds-Software zugänglich und benutzbar ist.

(3) Der Anbieter räumt dem Kunden das Recht zur Nutzung der DatAds-Software im unter § 3 beschriebenen Umfang ein und macht die DatAds-Software zum drahtlosen Abruf über das Internet unter https://app.datads.io/verügbar. Der Anbieter stellt dem Kunden für sich sowie für die weiteren Nutzungsberechtigten jeweils eine Zugangsmöglichkeit in Form persönlicher Zugangsdaten, bestehend aus Benutzername und Passwort, zur Verfügung 

§ 3 Nutzungsrecht

Der Anbieter räumt dem Kunden für sich und im Umfang der individualvertraglichen Vereinbarung ggf. auch für weitere bezeichnete Nutzungsberechtigte das einfache, nicht ausschließliche, nicht unterlizenzierbare, auf Dritte nicht übertragbare und auf die Laufzeit des Vertrags befristete Nutzungsrecht zur Nutzung der DatAds-Software ein. Durch den Kunden bezeichnete, weitere Nutzungsberechtigte können ausschließlich Personen sein, die zu ihm in einem Dienst-, Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. 

§ 4 Pflichten des Kunden 

(1) Die Übergabe der DatAds-Software erfolgt am Knotenpunkt des Rechenzentrums, in dem die Software ausgeführt wird (Microsoft Azure). Dem Kunden obliegt es, dort auf die Software zuzugreifen. 

(2) Der Kunde ist für die Geheimhaltung der persönlichen Zugangsdaten durch sich und die weiteren Nutzungsberechtigten verantwortlich und hat einer unberechtigten Nutzung seines Profils auf geeignete Weise vorzubeugen.

§ 5 Vergütung

(1) Die DatAds-Software kann für 14 Tage kostenfrei getestet werden.  

(2) Der Kunde erhält Zugang zum jeweiligen Leistungsangebot des Anbieters durch das Anlegen eines Profils mit seinen eigenen Zugangsdaten und den Abschluss eines kostenpflichtigen Abonnements.

Für jede angefangene Laufzeit ist vom Kunden an den Anbieter ein Pauschalbetrag zu entrichten. Die Höhe des Pauschalbetrages entnimmt der Kunde den Informationen, die ihm nach der Erstellung eines Profils bei der Auswahl eines Pakets im Buchungsprozess dargestellt werden.

Die Zahlung des Pauschalbetrages wird in voller Höhe mit vollständiger Bereitstellung der DatAds-Software unmittelbar nach Abschluss des Buchungsprozesses fällig, woraufhin das Konto der vom Kunden hinterlegten Zahlungsart belastet wird. 

(3) Möchte der Kunde innerhalb der Laufzeit ein Paket mit einer höheren Anzahl an auswertbaren Ads wählen, so wird dem Kunden die Differenz der Pauschalbeträge des ursprünglich gewählten Pakets und des neu gewählten Pakets anteilig für die restliche Laufzeit in Rechnung gestellt.

 § 6 Haftung 

(1) Die Parteien haften einander unbeschränkt 

–      bei Arglist, Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit;

–      für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; und

–      nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes.

(2) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer wesentlichen vertraglichen Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Parteien regelmäßig vertrauen und vertrauen dürfen ("Kardinalpflicht"), ist die Haftung der Parteien der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des hier in Rede stehenden Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

(3) Im Übrigen ist eine Haftung des Anbieters ausgeschlossen.

(4) Die vorstehenden Haftungsregeln gelten entsprechend für das Verhalten von und Ansprüche gegen Arbeitnehmer, gesetzliche Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters. 

§ 7 Missbrauch, Sperrung

(1) Sollte der Kunde die fällige Vergütung für den jeweiligen Monat nicht zahlen, kann der Anbieter den Zugang zur DatAds-Software sperren. Die Sperrung wird wieder aufgehoben, sobald die fällige Vergütung zuzüglich entstandener Sekundäransprüche des Anbieters auf dem Konto des Anbieters eingegangen ist.

(2) Weitere Gründe zur Sperrung des Profils eines Kunden können sich aus den übrigen Bestimmungen des vorliegenden Vertrages ergeben, insbesondere bei Verstößen gegen die Pflichten aus § 4 und bei vom vorgesehenen Gebrauch der DatAds-Software abweichenden, die Datads-Software oder den Anbieter schädigenden Aktivitäten des Kunden.

§ 8 Vertragslaufzeit, Kündigung

(1) Die Vertragslaufzeit ist auf die jeweils gewählte Zeit angesetzt und verlängert sich bei ausbleibender Kündigung automatisch um einen Monat. 

Das Vertragsverhältnis bei einem Abonnement mit der Laufzeit von einem Jahr kann mit einer Frist von einem Monat ordentlich gekündigt werden, bei einem Abonnement mit der Laufzeit von einem Monat mit einer Frist von einem Tag. 

(2) Das Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Dazu gehören Verstöße gegen die Pflichten aus § 4 und vom vorgesehenen Gebrauch der DatAds-Software abweichende, die Datads-Software oder den Anbieter schädigende Aktivitäten des Kunden.

(3) Die Kündigung dieses Vertrages muss in Textform erfolgen.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Eine Änderung dieser Nutzungsbedingungen steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kunden. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden dem Kunden mindestens sechs Wochen vor ihrem Inkrafttreten schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt. Die Änderungen werden wirksam, wenn der Kunde nicht innerhalb dieser Frist von sechs Wochen (beginnend nach Zugang der schriftlichen Änderungsmitteilung) schriftlich oder per E-Mail widerspricht und der Anbieter den Kunden auf diese Rechtsfolge in der Änderungsmitteilung hingewiesen hat. Änderungen dieser Nutzungsbedingungen werden deutlich sichtbar in der Softwaredokumentation der DatAds-Software dokumentiert. 

(2) Die Parteien vereinbaren hinsichtlich sämtlicher Rechtsbeziehungen aus diesem Vertrag die Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf vom 11.4.1980 (UN-Kaufrecht).

(3) Als ausschließlichen Gerichtsstand vereinbaren die Parteien Köln.